+49 5405 80767-0
 

Umwelt- und umfeldgerechte Kunststoffverpackungen

Diese Veranstaltung interessiert mich Tagungscode UM-05-19

Mittwoch, 15. / Donnerstag, 16. Mai 2019

Festung Marienberg, Würzburg, Deutsch, 2tägige Veranstaltung

Kosten: 1.160,00€ netto (zzgl. 220,40€ MwSt.)

(Insgesamt 42 Teilnahmen bei früheren Terminen)
4,9
- 8 Bewertungen / Ein Kommentar
Beschreibung: Was bedeutet eigentlich umweltgerechte Verpackung? Dieser zentralen Frage nähern wir uns von mehreren Seiten. Kunststoffe waren selten so umstritten wie heute. Und noch nie wurden mehr Kunststoffe produziert und in die Umwelt emittiert. Verpackungswerkstoffe insgesamt müssen inert und unbedenklich sein. Doch das bedeutet nicht automatisch, dass sie umweltgerecht sind.
Für die Bewertung gibt es verschiedene Ansätze. Eines der bekanntesten ist das Cradle to Cradle Prinzip, was wir natürlich intensiv diskutieren und mit Fallbeispielen anreichern werden. Aber auch Schlagworte wie Design for Recycling, recyclingfähige Verpackungen, Einweg- und Mehrwegsysteme sowie unverpackte Lebensmittelmärkte werben um Aufmerksamkeit und suchen nach optimalen Lösungen für ein offensichtliches, globales Entsorgungsproblem des Wertstoffes Plastik.
Wer trägt Verantwortung für die Kunststoffe in der Umwelt nach Gebrauch? Sind es die Inverkehrbringer - also der Handel, die Erzeuger, die Rohstoffhersteller? Wie wollen Politik und Interessenverbände Verpackungen in Europa umweltfreundlicher gestalten? Welche neuen Regeln und Behörden gibt es, um hier „sauberer“ zu werden? Wie sind eigentlich die Stoffströme heute, und wie werden diese sich verändern, nachdem neue Gesetze, aber auch Initiativen greifen.
Und dann muss natürlich die Verpackung all diejenigen Eigenschaften erfüllen, die sie schon heute erfüllt. Das beginnt beim Produktschutz und endet sicher nicht mehr bei Convenience-Aspekten wie Wiederverschluss und Tragemöglichkeit. Sie soll aktiv den Vertrieb unterstützen, das Gesicht der Marke bilden und dann gewinnsteigernd am Ende der Nutzung wieder verwendet oder wiederverwertet werden. Aber wie geht das im Einzelfall?
Antworten auf viele dieser Fragen liefern renommierte Referenten aus Forschung und Entwicklung, aber auch aus Produktion und Vertrieb. Ausgehend von modernen Materialien bis hin zu neuen Vertriebskonzepten streifen wir eine Fülle neuer und bewährter Ideen.
Diskutieren Sie mit Kunststoffexperten, Packmittelproduzenten, Abpackern und dem Handel brennende Themen unserer Branche.
Niveau: Stufe 2 - Vorkenntnisse sind hilfreich, aber nicht Voraussetzung
Zielgruppe: Entscheider und Entwickler, Produktion, Einkauf, Vertrieb, Key-Account-/Produktmanager rund um Verpackungen
Unternehmen: Diese Unternehmen sind dabei: