Innoform Community
Xing Facebook Twitter
 
Start  >  In-House  > 

Individuelles Training

Module des gewählten Trainings

Dauer: 105 Minuten
Begriffe und Herstellverfahren von Folien im Hinblick auf Barriere
  • Coextrudierte Verbundfolien
  • Kaschierte Verbundfolien
Zusammenfassung:
Zur Schärfung des Blickes auf das Thema Barriere müssen Begriffe und Rahmenbedingungen klar sein. Genau das wird in diesem Teil abgebildet. Die Herstellung von Folien birgt Risiken hinsichtlich der Sperreigenschaften. Um diese Risiken zu erkennen und zu vermeiden müssen wesentliche Grundlagen und Gefahren der einzelnen Verfahren klar sein, die hier vermittelt werden. In diesem Zusammenhang werden auch Begriffe wir Kristallinität, Dichte und Verstreckung mit ihrem Einfluss auf die Barriere besprochen.
Dauer: 75 Minuten
Die üblichen Kunststoffe im Hinblick auf ihre Verbund- und Barrieretauglichkeit
  • Gasbarriere
  • Typische Substrate und Anwendungen
  • Deckel- und Thermoformfolien
Zusammenfassung:
Die wichtigsten organischen und anorganischen Barrierematerialien und Ausführungen werden in diesem Modul diskutiert. Ausgehend vom EVOH – dem am meisten verwendeten organischen Material bis hin zum SiOx oder Aluminium werden echte Produkte, die eingesetzt werden, vorgestellt und diskutiert. Abschließend werden noch die wichtigsten Thermoformfolien und Ihre Sperrwirkung andiskutiert, um das Bild zu vervollständigen.
Dauer: 90 Minuten
Wie funktioniert Barriere?
  • Grundlagen der Barriere gegenüber Gasen
  • Wie misst man Barriere?
Zusammenfassung:
Die Mechanismen hinter der Sperrwirkung von Folien ist zwar nicht trivial aber für den Anwender ergeben sich doch nur einige Grundlagen, die man beherrschen muss und die hier diskutiert werden. Dazu zählen: Partialdruck, Porosität, Permeation oder auch Diffusion. Im zweiten Teil werden die Messverfahren im Prinzipien dargestellt, um Wasserdampf- oder Gasbarrieren wie Sauerstoff zu messen. Abschließend werden relevante Normen und Gerätehersteller angegeben und inhaltlich erläutert.
Dauer: 60 Minuten
Übung 1: Erstellen eines Eigenschaftenprofils für Barrierefolien
  • Erstellen eines Eigenschaftenprofils für Barrierefolien
Zusammenfassung:
Das Anforderungsprofil wird zum Pflichtenheft des Folienherstellers/Lieferanten. An ausgewählten Beispielen werden in Gruppenarbeit diese Anforderungen diskutiert und gemeinsam erarbeitet, um das Erlernte zu vertiefen.
Dauer: 90 Minuten
Wie finde ich heraus, welche Barriere ein Füllgut benötigt und welche Folie geeignet ist?
  • Lagerversuche und Überschlagsrechnung
  • Erfahrungsdatenbanken schaffen
  • Beispiele
Zusammenfassung:
Neben einigen Grundlagen der Lebensmittelchemie, die oberflächlich angekratzt werden, geht es hier um die Erkenntnis, dass Lagertests mit Original-Lebensmittel und Verpackung unumgänglich sind. Für die Art und Weise der Lagertests werden hilfreiche Praxiserfahrungen aus unserem Labor gegeben. Schadensbeispiele illustrieren hier anschaulich das erworbene Wissen. Mit einem Vorschlag für eine Lagertestsystematik rundet sich das Gesamtbild auch durch Wiederholung an weiteren, realen Negativbeispielen ab.
Dauer: 75 Minuten
Übung 2: Auswahl von Folien für bestimmte Füllgutgruppen
  • Hartkäse
  • Brühwurst
  • Fertigmenü
  • Eigene Beispiele
Zusammenfassung:
In dieser Übung werden aus dem erlernten Wissen echte Verpackungsfolien theoretisch designed. Mithilfe der Mappe wird in kleinen Gruppen über Auslegungsvarianten, Prüfplanung und Produktionsrisiken beim Hersteller und Abfüller der gewählten Folien diskutiert.
Dauer: 105 Minuten
Verarbeitung von Barriereverbundfolien und Endkontrollen an Verpackungen
  • Maschinengängigkeit
  • Siegeln und Peelen im Hinblick auf Barriere
  • Dichtheitsprüfungen
Zusammenfassung:
Hier geht es um die pure Praxis. Maschinengängigkeit, Peeleigenschaften und Barriere müssen harmonieren und genau darum dreht sich alles in dem ersten Teil dieses Blockes. Wenn eine Folie zu stumpf ist und überdehnt wird, können Barrieren zerstört werden. Dies können wir nur durch Know How vermeiden.
Im zweiten Teil werden praxisgerechte Dichtheits-Prüfmethoden andiskutiert, um einen groben Eindruck zu erzeugen, wofür welche Methode geeignet ist und was es überhaupt gibt.
Sie benötigen Hilfe?
Rufen Sie mich an! Wilma Igelbrink +49 5405 80767-250
Modul hinzufügen
Klicken Sie bei einem der Module in der Liste auf "Modul hinzufügen" um dieses in die Auswahl zu übernehmen