Innoform Community
Xing Facebook Twitter
 
Start  >  In-House  > 

Individuelles Training

Passende Module zum gewählten Interessengebiet

Dauer: 90 Minuten
Einführung in die rechtlichen Rahmenbedingungen
  • Was bedeutet das Lebensmittel– und Futtermittelgesetzbuch (LFGB) für die Verpackungsindustrie?
  • Welche EU-Vorschriften sind von Bedeutung?
Dauer: 90 Minuten
Aufbau und Inhalte der Regelwerke
  • ISO 9001
  • ISO 14001
  • HACCP
  • ISO 22000
  • BRC/IoP
Dauer: 90 Minuten
Einführung in das Thema Exposition
  • Was bedeutet Exposition?
  • Abgrenzung von Exposition und Migration
Dauer: 105 Minuten
Inhalt wesentlicher Regelwerke für die Audits
  • ISO 9001
  • BRC/IoP
  • (einschließlich HACCP)
  • Die neue prEN 15593
Dauer: 60 Minuten
Gesetze und Standards kurz vorgestellt
  • Einführung in die Standardlandschaft
  • Neue Normen und „Dauerbrenner“
  • Historische Hintergründe
Zusammenfassung:
Der Seiltanz des Verpackungsherstellers bewegt sich zwischen Verbraucherschutz und Qualitätsanforderungen. Auf der einen Seite stehen gesetzliche Forderungen, auf der anderen Seite immer mehr Leitlinien und Normen, die vom Kunden postuliert werden. Standards erscheinen, verändern sich, gewinnen oder verlieren an Bedeutung….ein Überblick.
Dauer: 90 Minuten
Heutige Aufgaben eines Hygienemanagers
  • Forderungen der Standards an einen Hygienemanager
  • Unternehmenserwartungen
  • Kundenerwartungen
  • Lieferantenerwartungen
Dauer: 90 Minuten
Konformitätserklärungen
  • Wie stelle ich eine umfassende lebensmittelrechtliche Konformität sicher?
  • Durch Systematik, Aufwand reduzieren (Checklisten,..)
Dauer: 90 Minuten
Lebensmittelrechtliche Bewertung von Packstoffen
  • Überblick EU Richtlinien und Verordnungen
  • Exposition im heutigen EU Lebensmittelrecht
Dauer: 90 Minuten
Die Erfolgsfaktoren/Auditprinzipien
  • Die Erfolgsfaktoren/Auditprinzipien
Dauer: 75 Minuten
Der BRC/IoP
  • Aufbau und Besonderheiten
  • Herausforderungen an den Packmittelhersteller
  • Typische Fallstricke – Erfahrungen aus den letzten Jahren (Version 4)
Zusammenfassung:
BRC Packaging und kein Ende? Die Erfolgsstory geht weiter – auch im verflixten 13. Jahr. Der BRC Packaging Standard ist zweifellos die Leitnorm der Branche und hat 2012 als erster Verpackungsstandard die Akkreditierung der GFSI erlangt. Die nächste Auflage ist für 2015 geplant, aber seit Ausgabe der Version 4 hat sich bereits einiges getan. Wir betrachten aktuelle Schwerpunkte und Entwicklungen.
Dauer: 90 Minuten
Der Hygienemanager im Audit: Dirigent oder „Hauptleidtragender“?
  • Vorbereitung für das Third Party Audit
  • Mit dem Auditor auf Inspektionstour
Dauer: 75 Minuten
Wie erstellt man eine „Gefahrenanalyse Hygiene“?
  • Methoden im Überblick
  • Fischgrätendiagramm oder FMEA?
Dauer: 60 Minuten
Übung: Prüfung von Dokumenten/Konformitätserklärungen
  • Wie bewerte ich Konformtitäserklärungen meiner Lieferanten?
Dauer: 45 Minuten
Non intentionally added substances (NIAS)
  • Was sind NIAS?
  • Wie lassen sich NIAS bewerten?
  • Was ist unter „Forest of Peaks” zu verstehen?
Dauer: 75 Minuten
Planung und Vorbereitung von Audits
  • Terminplanung
  • Checklisten/Fragen vorbereiten
  • Organisation des Audit
  • Übung 1: Fragetechniken für Auditoren
Dauer: 90 Minuten
Der IFS PACsecure
  • Vorgeschichte und Absicht
  • Forderungen und Aufbau im Vergleich zum BRC/IoP
Zusammenfassung:
Der brandneue IFS PACsecure richtet sich an Hersteller von Verpackungsmitteln und Bedarfsgegenständen, die direkt mit Lebensmitteln in Kontakt kommen oder von denen erwartet werden kann, dass sie mit Lebensmitteln in Kontakt kommen. Ursprünglich von der kanadischen Packaging Association in Zusammenarbeit mit der kanadischen Regierung ins Leben gerufen, wurde der Standard unter der Mitwirkung von Partnern aus der Industrie weiter entwickelt, um als IFS PACsecure im globalen Markt Anwendung zu finden. Was ist von dieser Norm zu halten?
Dauer: 75 Minuten
Übung: Der Hygienemanager und das Team
  • Aufbau einer Verfahrensanweisung
Dauer: 90 Minuten
Verantwortung in der Lieferkette und Risiken von Lebensmittelverpackungen
  • Verantwortungen und Sanktionen
  • Struktur der Lebensmittelüberwachung
Dauer: 90 Minuten
Realisierung HACCP im Betrieb
  • Was sind CP´s und CCP´s?
  • Aufbau eines dokumentierten HACCP Konzeptes
Dauer: 30 Minuten
Grenzwerte auf der Basis toxikologischer Untersuchungen
  • Toxikologische Anforderungen?
  • Was bedeutet ADI, TDI, etc.?
Dauer: 90 Minuten
Kommunikationstechniken
  • Übung 2: Das Startgespräch
Dauer: 75 Minuten
Die Weiterentwicklung der EN ISO 22000
  • Relevanz einer Lebensmittelnorm für Hersteller von Bedarfsgegenständen
  • Aufbau und aktuelle Inhalte
  • Auditerfahrungen
Zusammenfassung:
Kaum eine Norm hat in den letzten Jahren so viele formelle Veränderungen erlebt wie die ISO 22000:2005. Mit der Entwicklung der FSSC 22000 werden die Anforderungen der „alten“ Norm mit branchenspezifischen Ansprüchen verbunden. Im Juli 2011 wurde der Zertifizierungsumfang von FSSC 22000 nach Veröffentlichung des PAS 223 Präventivprogramms und der Designvorgaben für die Lebensmittelsicherheit in der Herstellung und Bereitstellung von Lebensmittelverpackungen auf die Herstellung von Verpackungsmaterialien erweitert.
Dauer: 75 Minuten
Der Alltag eines Hygienemanagers heute und in Zukunft
  • Was muss ich regelmäßig tun?
  • Wie kann ich meine Aufgaben sinnvoll strukturieren?
Dauer: 90 Minuten
Migrationsprüfung
  • Grundlagen der Migrationsprüfung
  • Auswahl der Prüfbedingungen (Simulanzien, Zeit, Temperatur) 82/711/EWG, 85/572/EWG, Normenreihe DIN EN 1186, §64 LFGB, ets.
  • Praxisbeispiele der Prüfungen und Bewertung von Ergebnissen
Dauer: 75 Minuten
Mitarbeiterschulungen
  • Interne Schulungen vorbereiten u. durchführen
  • Beispiel: Hygieneschulungen
Dauer: 45 Minuten
Bestimmung des LOI (level of interest)
  • Übung 1
Dauer: 105 Minuten
Audit -Durchführung
  • Wie fange ich an?
  • Aufzeichnung der Auditergebnisse/Protokollführung
  • Nachbereitung
Dauer: 90 Minuten
Die Hygienenorm DIN EN 15593
  • Aufbau, Grundvoraussetzungen und Absicht der Hygienenorm
  • Status quo, Bedeutung und Prognose
Zusammenfassung:
Ursprünglich als Konkurrenznorm für den BRC Standard erschaffen, hat die Hygienenorm nach einem vielversprechenden Start wahrnehmbar an Bedeutung verloren. Viele Hersteller haben die in ihren Forderungen etwas „weichere“ Norm zu ihrem Standard gemacht. Kommt die Ablehnung der Global Food Safety Initiative einem Todesstoß gleich oder hat die EN 15593 noch Zukunft?
Dauer: 90 Minuten
Hygieneschulungen selbst gemacht
  • Aufbau eines Schulungskonzepts
  • Zielgruppen
  • Umgehen mit der Gruppe
  • Das lernfördernde Umfeld
Dauer: 90 Minuten
Wechselwirkung Füllgut/Verpackung
  • Set-off bei der Herstellung und Lagerung von Packstoffen
  • Das funktionelle Barriere Konzept
  • Simulation von Migrationsvorgängen (Migration Modelling)
Dauer: 45 Minuten
US FDA und Exposition
  • Wie setzt die FDA Expositionsbetrachtungen um?
  • Von der Migration zur Exposition
  • Food Contact Notification
Dauer: 120 Minuten
Wie überwinde ich schwierige Situationen sachlich und professionell?
  • Umgang mit Störenfrieden
  • Umgang mit Unwilligen
  • Übung 3: Audit-Durchführung und Abschlussbericht
Dauer: 90 Minuten
Zwischen Kundenerwartungen und Normen – wohin geht der Weg?
  • Der Dialog – Kunden-Lieferantenbeziehung, quo vadis?
  • Food Defense, HACCP, Konformitätserklärungen und andere „Reibungspunkte“
Zusammenfassung:
Was ist der „richtige“ Standard für mein Unternehmen? Gibt es eine „Supernorm“ die sowohl den Kunden zufriedenstellt als auch das betriebliche Managementsystem unterstützt. Was kann eine Zertifizierung abdecken? Wo sind Schnittstellen?
Dauer: 90 Minuten
Übung: Auswahl und Bewertung von Migrationsprüfungen
  • Auswahl der Parameter
  • Bewertung von Ergebnissen/Prüf-Zertifikaten
Dauer: 45 Minuten
Nicht bewertete Komponenten aus Packstoffen
  • Verantwortung der Rohstofflieferanten
  • EU Zulassung und „Note for Guidance“?
Dauer: 90 Minuten
Auswertung und Feedback der Übung 3
  • Zusammenfassung und Antworten auf spezielle Fragen aus dem Alltag
Dauer: 45 Minuten
Expositionsabschätzung
  • Wie lässt sich die Exposition der Verbraucher abschätzen?
  • Brand loyalty, High consumer und Co.
Dauer: 45 Minuten
Migrationsabschätzung
  • Wie funktioniert Migration Modelling?
  • Wie lässt sich die Migration in Lebensmittel abschätzen?
Dauer: 75 Minuten
Expositionsabschätzung
  • Übung 2
Dauer: 60 Minuten
Bewertung von Packstoffen nach Artikel 3 der Rahmenverordnung 1935/2004
  • Was fordert Artikel 3 der Rahmenverordnung?
  • Wie lässt sich ein Packstoff nach Artikel 3 der Rahmenverordnung bewerten?
Dauer: 30 Minuten
Laufende und zukünftige Forschungsprojekte
  • Das „Matrix Projekt“ führender Europäischer Verbände
  • Das EU Projekt „FACET“ im 7. Rahmenprogramm
Dauer: 90 Minuten
Kontinuierlicher Verbesserungsprozess (KVP)
  • KVP – Konzepte in der Verpackungsindustrie
  • KVP Realisierung im Alltag
Sie benötigen Hilfe?
Rufen Sie mich an! Wilma Igelbrink +49 5405 80767-250
Modul hinzufügen
Klicken Sie bei einem der Module in der Liste auf "Modul hinzufügen" um dieses in die Auswahl zu übernehmen