Innoform Community
Xing Facebook Twitter
 
Start  >  In-House  > 

Individuelles Training

Passende Module zum gewählten Interessengebiet

Dauer: 90 Minuten
LH und LF Klebstoffe - die Chemie, Verarbeitung und Sicherheitshinweise
  • Welche Systeme gibt es und was muss der Praktiker über die Chemie wissen?
  • Mischsysteme - richtig einstellen und warten
  • Simulation von Migrationsvorgängen (Migration Modelling)
Dauer: 90 Minuten
Typische „optische“ Probleme bei der Kaschierung
  • Falten
  • Bläschen
  • PET-BO/AL/PE (Duplex und Triplex Fahrweise)
Dauer: 90 Minuten
Kaschier-Stolpersteine in der Praxis - Vortrag und Diskussion
  • Auswirkungen der migrierenden Additive wie Gleitmittel oder AntiPfogmittel
  • Die typischen Fehler an kaschierten Mustern erkennen
Dauer: 60 Minuten
Kaschiermaschinen und ihre Auftragstechnik - Teil II
  • Das Verfahren und die Auftragsmöglichkeiten
  • Einsatzgebiete und Besonderheiten im Vergleich zu LH
Dauer: 105 Minuten
Folien für die Kaschierung Teil I - ein Überblick
  • Siegelfolien wie PP, PA, PVC uns PS
  • Orientierte Folien wie PET-BO, PA-BO oder PP-BO
Dauer: 75 Minuten
Grundlagen: Druckverfahren und der Weg zum Bild
  • Flachdruck
  • Hochdruck
  • Tiefdruck
  • Das menschliche Sehvermögen
  • Farbenlehre
  • Farbräume und ihre Grenzen Grundlagen der Messtechnik
Zusammenfassung:
Der Themenblock „Grundlagen - Druckverfahren und der Weg zum Bild“ bildet eine gute Basis für die folgenden Bausteine des Seminars rund um den Folienverpackungsdruck. Es werden die grundsätzlichen Unterschiede zwischen Offset-, Tief- und Flexodruck, die Gesetze der Farbenlehre sowie der Aufbau von Farbräumen erläutert. Die wesentlichen Messgeräte und Messwerte sowie ihr korrekter Einsatz geben Sicherheit in der Diskussionen mit Profis um Druckdichten und Farborte.
Dauer: 90 Minuten
Folien für die Kaschierung Teil II– Barrierefolien und einige Prüfmethoden
  • Definition Barrierefolien
  • EVOH, AlOx und SiOx Sperrschichten und ihre Besonderheiten bei der Kaschierung
  • Ausgewählte Prüfmethoden, die maßgeblich durch Kaschierung beeinflussbar sind
Dauer: 45 Minuten
Reproduktion (Teil 1)
  • Reproduktion – eine Kunst für sich
  • Software für Bild und Layout
  • Vektordatenverarbeitung
  • Bild- und Tonwertkorrekturen
  • Arbeiten mit Ebenen für Bild und Text
Zusammenfassung:
Der Baustein „Reproduktion (Teil 1)“ geht auf die verwendete Software in der Bild- und Vektordatenverarbeitung ein. Dem Teilnehmer werden anhand von Beispielen die Vor- und Nachteile von Pixel- und Vektordaten verdeutlicht. Das Arbeiten mit Ebenen für Bild und Text, die wesentlichen Korrekturanwendungen und der technisch korrekte Aufbau von Datenbeständen bilden die Grundlagen der Verpackungsreproduktion.
Dauer: 150 Minuten
Kaschiermaschinen und ihre Auftragstechnik - Teil I Die Maschinen, Kleberapplikationen LH und LF - „Worauf muss geachtet werden?
  • LH (lösemittelhaltige) Klebstoffe
  • „Kalte“, „warme“ und „heiße“ Klebstoffapplikation
  • „Am Anfang steht die Mischung“
Dauer: 75 Minuten
Reproduktion (Teil 2)
  • Farbauszüge
  • Gradationen
  • Profile (Basics zu Colour Management)
  • Rasterung
  • Anforderungsprofile für Daten
  • Datenaustausch / Kompatibilitäten
  • PDF
Zusammenfassung:
In „Reproduktion (Teil 2)“ wird ein tiefer Einblick in die digitale Welt der Druckvorstufe gegeben. Der Sinn und die Erzeugung von Farbauszügen, Gradationen und Geräteprofilen werden anhand von Beispielen genau so erläutert, wie die Prinzipien der Rasterung. Abgerundet wird dieser Baustein durch eine detaillierte Beschreibung der Anforderungsprofile für Datenbestände und die korrekte, fehlerfreie Erzeugung von PDF Daten. Hierdurch werden die Seminarteilnehmer in die Lage versetzt, grundlegende Fehler, z.B. in Genehmigungsproofs oder -PDFs, zu erkennen und rechtzeitig Korrekturen einzuleiten.
Dauer: 30 Minuten
Sleeves und Rasterwalzen im Flexodruck
  • Sleeves für den Flexodruck
  • Klischee Sleeves
  • Adapter Sleeves
  • Rasterwalzen / -Sleeves
  • Rasterwalzen für den Flexodruck
Zusammenfassung:
Der Baustein „Sleeves und Rasterwalzen im Flexodruck“ behandelt die Basis der Flexodruckform. Klischee Sleeves, Adapter Sleeves und Sleeves für Rasterwalzen werden in ihrem Aufbau und ihren Möglichkeiten vorgestellt. Sowohl Dünnsleeves als auch Sandwich-Bauweisen mit Wandstärken von über 100 mm werden theoretisch und anhand von Mustern detailliert bearbeitet. Den Abschluss dieses Teils bildet das Thema Rasterwalzen. Neben der Vorstellung der Fertigungsvarianten werden den Teilnehmern auch konkrete Informationen zu deren Einsatzgebieten, Rastergeometrien und Volumina an die Hand gegeben.
Dauer: 90 Minuten
Typische Fehlerbilder an veredelten Folien und deren Ursachen
  • Optische, visuelle Fehler; Veredelungs- und Verarbeitungsfehler; Beachtung des „Rollenspiegels“ bei der Rückverfolgbarkeit
Zusammenfassung:
Besprechung eines Fehlerkataloges (fehlerhafte Muster) bestehend aus Druck, Kaschier- und Materialfehlen sowie Besprechung der Fehlerursache und Vermeidung in der Praxis
Dauer: 60 Minuten
Druckformherstellung für den Flexodruck
  • Photopolymer und Elastomer
  • Fertigungstechnologien
  • Bebilderungsverfahren
  • Vor- und Nachteile
Zusammenfassung:
Detaillierte Kenntnisse zur Druckformherstellung liefert dieses Element für den Flexodruck. Ob Photopolymer oder Elastomer, ob Platte oder Sleeve, es werden sämtliche Fertigungstechnologien und Bebilderungsverfahren behandelt und anhand von Mustern diskutiert. Die Gegenüberstellung der Vor- und Nachteile der Materialtypen und Bauformen hilft Fehlerquellen auszumachen und die richtige Druckform dem Bedarfsfall entsprechend auszuwählen.
Dauer: 75 Minuten
Übung: Systematische Fehleranalyse anhand von Folienmustern
  • Übung in Gruppen mit anschließender Diskussion
Dauer: 60 Minuten
Colour Management (CMM)
  • Colour Management (CMM)
  • Warum Colour Management?
  • Grundlagen und Technologien
Zusammenfassung:
Das Thema “Colour Management” spielt eine übergeordnete Rolle in der modernen Druckformherstellung und ist ein äußerst effektives Mittel zur Reduktion von Rüstzeiten und zur Steigerung der Kundenzufriedenheit. In diesem Seminarbaustein werden die Grundlagen, der Sinn und die Effekte des Colour Management erläutert. Konkrete Beispiele werden im Rahmen der Schulungselemente zu den jeweiligen Druckverfahren praktisch bearbeitet.
Dauer: 120 Minuten
Der Verpackungsflexodruck
  • Das Flexodruckverfahren
  • UV- und Lösemittelflexodruck
  • Flexodruckfarben
  • Maschinentechnik
  • Besonderheiten
  • Vor- und Nachteile
  • Colour Management im Flexodruck
  • Trends- und Innovationen
Zusammenfassung:
„Der Verpackungsflexodruck“ wird in dem gleichnamigen Schulungsbaustein behandelt. Neben Lösemittel- und UV-Farben werden moderne Zentralzylindermaschinen mit CI-Technologie, Corona-Behandlung, Bahnbeobachtung und vieles mehr vorgestellt. Die Besprechung von Druckmustern, die Diskussion der Besonderheiten des Flexodrucks sowie eine detaillierte Betrachtung der Vor- und Nachteile erleichtern dem Seminarteilnehmer die spätere Auswahl des richtigen Druckverfahrens. Ein Praxisbeispiel für ein erfolgreiches Colour Management im Flexodruck rundet den Themenblock ab.
Dauer: 30 Minuten
Das Design im Tief- und Flexodruck – eigentlich der Anfang von allem
  • Nicht reproduzierbare Kunst
  • „Kreativität meets Technik“
  • Designvorlagen, farbverbindlich und druckbar
Zusammenfassung:
„Das Design – Eigentlich der Anfang von allem“ zeigt den Seminarteilnehmern, dass Kreativität und Technik einander heute nicht mehr widersprechen müssen. Einige Beispiele aus der Welt des Verpackungsdesigns belegen, wie eine gute Abstimmung zwischen Designer und Druckformhersteller zu druckbaren Designs und reduzierten Genehmigungs- und Lieferzeiten führt.
Sie benötigen Hilfe?
Rufen Sie mich an! Wilma Igelbrink +49 5405 80767-250
Modul hinzufügen
Klicken Sie bei einem der Module in der Liste auf "Modul hinzufügen" um dieses in die Auswahl zu übernehmen