+49 5405 80767-0
 

17. Inno-Meeting - Neustart

Diese Veranstaltung interessiert mich Tagungscode IM-02-19
Mittwoch, 13. / Donnerstag, 14. Februar 2019

Steigenberger Hotel Remarque, Osnabrück, Deutsch, 2tägige Veranstaltung

Kosten: 1.390,00€ netto (zzgl. 264,10€ MwSt.)

(Insgesamt 2255 Teilnahmen bei früheren Terminen)
4,6
- 272 Bewertungen / 40 Kommentare
Beschreibung: Neustart kann vieles heißen. Auch in unserer Branche ist er wohl notwendig. Wie entwickeln sich Gesellschaft und ihre Konsumgewohnheiten, Lieferwege und Verwertungs-Szenarien?
Neue Produkte, Vertriebskanäle, Lebensentwürfe und Umweltanforderungen verlangen nicht nur andere Verpackungen. Neue Lebensmittelgebinde und Foodkreationen fluten die Supermärkte. Convenience, Single-Serve und ToGo prägen Kundenwünsche und locken mit höheren Margen. Verpackungen folgen mit mehr Funktionalität, aber auch mehr Tonnage. Das widerspricht dem vielleicht stärksten Trend im Handel und der Welt – dem Streben nach mehr Nachhaltigkeit - aber bitte kostenneutral und plastikfrei. Verpackung verkauft das Produkt, schützt es, informiert und hilft bei der Verwendung. Verpackung ist inert und am besten auf Knopfdruck wiederverwertbar. Aber Mehrwegverpackung soll es dann doch nicht sein. Aber warum eigentlich nicht? Recyclingfähigkeit impliziert doch genau das.
Kreativität ist bei Packmittelproduzenten gefragt. Cradle to Cradle versucht uns mit funktionierender Kreislaufwirtschaft den Weg zum Wachstum offen zu halten. Andere predigen Verzicht auf ganzer Linie bis hin zu „unverpackt-Supermärkten“. Viele warnen vor den Folgen extremen Umsteuerns. Der Gesetzgeber gibt Stufenpläne zur Vermeidung und Verwertung vor. NGO´s und Verbände rechnen oder halten sich wechselseitig Sinn und Unsinn von Kunststoffen auch mit seiner Kunststoff-Strategie vor. Doch Wohlstand ohne Kunststoffverpackung können wir nicht.
Es ist Zeit für ein Umdenken, wenn nicht Neudenken (flexibler) Verpackungen – aber wie? Beim 17. Inno-Meeting wird es um Innovationen, Weiterentwicklungen und Trends, und um Medienpräsenz gehen. Referenten geben Fakten, Denkansätze bis hin zu Lösungsvorschlägen für neue, lukrative und doch umweltverträgliche und gesellschaftsfähige Verpackungslösungen. Sie liefern Fakten für den Nutzen) von Verpackung, aber auch Beispiele für unsinnige Überverpackung.
Wie kann Verpackung neue Wege beschreiten um den großen Trends besser zu folgen? Die Chancen für Flexpack sind grandios, da der Werkstoff Einsatz minimal erscheint – nur gut machen müssen wir es. Im Moment ist Folienverpackung nicht gerade der Liebling unserer Kunden – das schreit nach Neustart.
Niveau: Stufe 2 - Vorkenntnisse sind hilfreich, aber nicht Voraussetzung
Zielgruppe: Entscheider/Geschäftsführer aus Food und Verpackung - Produktion, Einkauf, Vertrieb und Entwicklung
Rahmenprogramm: Vorabend um 19:30: Tapas-Vorabend, Steigenberger Hotel Remarque
Unternehmen: Diese Unternehmen sind dabei: